Skip to main content

Justtrade Mockup DE

justTRADE Highlights

  • Sparplan ab 25€ auf Aktien, ETFs und Krypto.
  • Kryptowerte werden in Deutschland verwahrt.
  • Übersichtliche Kosten.
  • Wissens-Portal
Erfahrungen
Traden

4,1 / 5

sterren rating
sterren rating
sterren rating
sterren rating
sterren rating
justTRADE Logo
Nachdem wir einen justTRADE Test durchgeführt haben, sind wir von diesem Anbieter überzeugt. Eigentlich fand die Anmeldung wegen des Handels mit Kryptowährungen statt. Dass wir dort auch Aktien, ETFs und Zertifikate kaufen konnten, haben wir erst im Nachhinein bemerkt. Weiterhin stellt ein deutscher Blog regelmäßig spannende Informationen aus der Welt des Tradings bereit. Highlight ist zweifelsfrei der provisionsfreie Handel von Wertpapieren und Kryptos.

justTRADE – Das Unternehmen kurz vorgestellt

Die Homepage wird von der JT Technologies GmbH aus Frankfurt am Main betrieben. Hinter der Plattform steht weiterhin die Sutor Bank, welche ihren Hauptsitz in Hamburg hat. Für die Aufsicht und Regulierung ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig. Damit sind auch die Kundengelder bestmöglich geschützt. Weitere Infos haben wir im justTRADE Steckbrief vorbereitet.

Online-Broker justTRADE
Bank  Sutor Bank
Gründung  2010
Adresse Kaiserhofstraße 16, 60313 Frankfurt am Main
Regulierung und Aufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Einlagensicherung Bis zu 100.000 Euro (bei der Sutor Bank)
Service E-Mail ([email protected])
Handelsoptionen Aktien, ETFs, ETCs und Kryptowährungen
Handelsplattformen & Apps  iOS und Android

Wissenswertes zum Krypto-Broker justTRADE auf einen Blick

Wir wollen Sie in Hinblick auf unseren justTRADE Test nicht lange auf die Folter spannen. Daher stellen wir die wichtigsten Kernfakten zum Anbieter auf einen Blick vor.

  1. Individuelle Sparpläne: Auch andere Broker erlauben es einen Sparplan abzuschließen. Doch ist es möglich einen JustTRADE Sparplan auf Krypto-Werte einzurichten. Weiterhin dürfen Sparpläne natürlich ebenso für ETFs, Rohstoffe und sogar für wikifolios gestartet werden.
  2. Orderprovision entfällt: Bezüglich der justTRADE Kosten sticht die Plattform mit einem sehr simplen Fakt heraus. Denn die Orderprovision entfällt. Allerdings muss der Finanzdienstleister irgendwie auch seine Einnahmen erzielen. Das Geschäftsmodell basiert auf dem Spread, also einem prozentualen Anteil der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs.
  3. Verschiedene Order-Typen: Je nach Handelsplatz können eine Market-, Limit-, Stop-, Stop-Limit-, Trailing Stop- und One Cancels Other-Orders erstellt werden. Zusätzlich haben wir die Quote Request-Order entdeckt. Besser noch: Alle Order-Typen sind auf der Homepage von justTRADE ausführlich beschrieben.
  4. Freunde werben: Schlussendlich sind wir nach den eigenen justTRADE Erfahrungen so vom Portal überzeugt, dass Freundschaftswerbung ein Thema sein muss. 50 Euro Prämie teilen sich dabei der Werber und der Geworbene (jeder wird mit 25 Euro belohnt).
Justtrade Sparplan Übersicht

Quelle: Screenshot www.justtrade.com

justTRADE im Test

Bislang haben wir nur über ein paar wichtige Fakten aufklären können. Wir wollen aber auch aufzeigen, wie sich der Finanzdienstleister im Vergleich mit anderen Online-Brokern abhebt. Zumindest in Sachen Krypto-Handel sind wir mit unseren justTRADE Erfahrungen überaus zufrieden. Allerdings möchten wir Ihnen sämtliche Handelsoptionen einmal vorstellen.

Handelsoptionen

Kryptowerte

Natürlich beginnen wir mit dem Herzstück in unserem justTRADE Test – den Kryptos. Denn die Auswahl ist hier nicht auf den Bitcoin, sowie auf Ethereum und den Litecoin beschränkt. Obendrein gibt es Bitcoin Cash, Ripple, EOS, Stellar, Chainlink, Polkadot, Uniswap, Dogecoin, Algorand, Cardano, Ethereum Classic, Aave, Terra, Solana, Curve DAO, Polygon und Decentraland vorzufinden. Damit sind nicht nur die großen Namen abgedeckt. Außerdem wissen wir schon jetzt, dass sich unsere justTRADE Krypto Erfahrungen nicht auf diese Coins beschränken wird. Denn der Anbieter plant die Aufnahme weiterer Tokens.

Aktien:

Tatsächlich lassen sich bei dieser Plattform nicht nur Kryptowährungen handeln. Immerhin steckt das „Trade“ schon im Namen des Anbieters. Bei den Aktien stehen die Börsen LS Exchange, Quotrik und Tradegate Exchange bereit. Damit lassen sich Wertpapiere aus 52 Ländern handeln. Von A wie Adidas bis Z wie Zalando finden sich diverse Werte zum Kauf.

ETFs

Diese Art der Geldanlage wird auch als Indexfond bezeichnet. Es handelt sich gewissermaßen um ein ganzes Bündel von Aktien, welche einen speziellen Index nachbilden. Das Investment zielt darauf ab, dass die breite Masse am Markt über die letzten Jahrzehnte Gewinne zu verzeichnen hat. Insgesamt können bei justTRADE über 1.500 ETFs, ETCs (Rohstoffe) und ETPs (Kryptowerte) von zehn Partnern gehandelt werden.

Zertifikate:

Bei einem Zertifikat handelt es sich um eine Schuldverschreibung, die sich auf einen Basiswert (Aktie, Rohstoff oder Index) beziehen. Bei vier außerbörslichen Handelspartnern dürfen wir laut unserer justTRADE Erfahrungen mehr als 500.000 Zertifikate auswählen. In dieser Liste sind jedoch Optionsscheine und andere Hebelprodukte inbegriffen.

Plattformen und Apps

Eine gesonderte Handelsplattform konnten wir innerhalb von unserem justTRADE Test nicht ausfindig machen. Allerdings haben wir diese auch nicht vermisst. Natürlich gibt es eine Software, über die wir den Handel selber abwickeln. Diese startet beim Trading jedoch vollautomatisch. Dies gilt für den Desktop-PC, wie auch für das Mobilgerät. An dieser Stelle ist es uns eigentlich ganz lieb, dass wir keine Daten herunterladen müssen. Dennoch stehen für das Smartphone oder Tablet entsprechende justTRADE Apps bereit.

Daher führte unser Weg in den App Store von Apple (iOS). Dort haben wir die justTrade App begutachtet und schlussendlich selber ausprobiert. Vorweg sei jedoch erwähnt, dass die Bewertung mit 2,8 von 5,0 Sternen nicht brilliert. Doch haben wir schon den Eindruck, dass sich die Meinung der Kunden schrittweise bessert. Daran ist zu erkennen, dass die Entwickler an ihrem Produkt arbeiten. Erforderlich ist das Betriebssystem iOS 11.0 oder neuer. Uns persönlich hat besonders die Gestaltung überzeugt. Weiß und Schwarz stechen als Nichtfarben heraus. Wichtige Elemente sind in Grün hervorgehoben.

Das Design sieht auf einem Android-Gerät laut unserem Erfahrungsbericht praktisch identisch aus. Wer seine Minianwendung nicht direkt über die justTRADE Homepage bezieht, der ruft dafür den Google Play Store auf. Auch hier liegen die Bewertungen von einem Stern bis zu vollen fünf Sternen weit auseinander.
Kritik richtet sich häufig an die fehlende Übersicht bei der Ordermaske. Allerdings gehen die Entwickler auf die Kritik ein und versuchen eine echte Hilfestellung zu geben. Dieser Service weiß zu gefallen.

Kosten beim Krypto-Broker

Für unsere eigenen justTRADE Erfahrungen war es von großem Vorteil, dass der Anbieter ein wirklich übersichtliches Preis- und Leistungsverzeichnis bereitstellt. Daraus lassen sich die wichtigsten Fakten im Handumdrehen ableiten. So ist die Kontoführung beim Verrechnungskonto und dem Depot gratis.
Gleiches gilt für den vierteljährlich in der Postbox eingehenden Rechnungsabschluss. Lediglich die Verwahrgebühr bei Xetra Gold beziffert sich auf 0,03 Prozent. Überdies sollte das Verrechnungskonto nach Möglichkeit nicht überzogen werden. Denn dafür fallen Zinsen in Höhe von neun Prozent an.

Womit wir bei den justTRADE Kosten zur Orderprovision kommen. Hier kann der Krypto-Broker am ehesten glänzen. Denn für den Börsenhandel, den außerbörslichen Handel und sogar bei der Ausführung eines Sparplans fallen keinerlei Ausgaben an. Allerdings ist diesbezüglich die justTRADE Mindestorder in Höhe von 500 Euro für Wertpapierkäufe zu beachten. Sparpläne dürfen bereits ab 25 Euro eingerichtet werden. Natürlich ist auch der Kryptohandel kostenfrei möglich. Dies gilt für den An- und Verkauf gleichermaßen. Die Mindestordergröße beziffert sich bezüglich der Coins auf 50 Euro.

 

Kosten Justtrade

Quelle: Screenshot www.justtrade.com

 

Ebenfalls gratis sind Aktiensplits, die Ertragsausschüttung, die Einlösung endfälliger Wertpapiere und die Wertpapierüberträge zu Drittbanken. Allerdings gibt es laut unserem justTRADE Test eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 Euro, die für die Wandlung, Kündigung oder Ausübung von Optionsscheinen oder Zertifikaten Anwendung findet. Zahlungen an justTRADE sind grundsätzlich kostenlos durchzuführen. Lediglich die Duplikaterstellung (zehn Euro), der Ticketservice für die Hauptversammlung (25 Euro), sowie die Kopie von Belegen (zehn Euro) verursachen eventuell Kosten.

Achtung: Auch justTRADE verweist immer wieder auf den marktüblichen Spread. Da dieser je nach gehandeltem Produkt unterschiedlich ausfällt, lässt sich kein konkreter Kostenpunkt benennen. Der Spread beschreibt die prozentuale Einnahme des Anbieters, bezogen auf die Differenz aus dem Kauf und Verkauf eines Produkts.

Kundendienst und Sicherheit

Eingangs wollen wir in unseren Erfahrungen mit justTRADE auf das wirklich umfassende FAQ verweisen. Dabei handelt es sich um eine Aufstellung von Fragen, die mit einer fundierten Antwort versehen sind. Solche Sektionen gibt es auf den meisten Webseiten. Darüber hinaus steht unter „Service“ ein Bereich „Wichtige Formulare“ bereit. Noch vor den Auftragsformularen oder den Geschäftsbedingungen finden sich Dokumente, welche für Neulinge von Interesse sind.

  • Webtrading Kurzanleitung: Auf sage und schreibe 23 Seiten stellt der Anbieter vor, wie der Handel durchzuführen ist. Warum heißt es dann Kurzanleitung? Tatsächlich ist dieser Ratgeber sehr ausführlich bebildert. Und Bilder nehmen viel Platz ein.
  • Trading-App Kurzanleitung: Auch die Anwendung der justTRADE App ist in ähnlicher Art und Weise beschrieben. Vom ersten Login, bis zur Verwendung der Watchlist wird der Nutzer mobil durch das Portal geführt.
  • Sparpläne anlegen, ändern und löschen: Auch bezüglich des Sparplans gibt es bei justTRADE eine ausführliche und erneut bebilderte Anleitung. Schritt für Schritt können Anfänger dem Leitfaden folgen und so die ersten Erfahrungen sammeln.

Abseits von den FAQs und Anleitungen, kann der persönliche Kontakt mit dem Unternehmen leider lediglich per E-Mail ([email protected]) hergestellt werden. Es fehlen sowohl an einer Hotline, als auch an einem Rückruf-Service oder Live-Chat. Dafür kann der Kontakt über Facebook, Twitter oder Instagram gesucht werden.

Trotz einiger Versäumnisse in Sachen Kundendienst, ist justTRADE seriös. Mit einem Sitz in der Bankenmetropole Frankfurt am Main und beaufsichtigt von der BaFin, gibt es daran keinen Zweifel. Ein justTRADE Betrug ist auch deshalb kategorisch auszuschließen, weil die Plattform einen Handelsregistereintrag beim Amtsgericht Frankfurt vorweisen kann. Die Hamburger Sutor Bank steht hinter dem Unternehmen. Und die Streitschlichtung übernimmt deren Schlichtungsstelle. Für komplizierte Fälle ist sogar die Adresse der Europäischen Online-Streitbeilegungsplattform hinterlegt.

justTRADE Krypto: Das Herz des Anbieters

Der Kryptohandel zeichnet sich durch niedrige Spreads und mit einer kostenlosen Verwahrung der Coins aus. Gleichwohl fallen bei justTRADE Krypto keine Ausgaben für Transaktionen an. Darüber hinaus ist der Handel von Tokens an sieben Tagen in der Woche, 24 Stunden täglich gestattet. Auch die Auswahl der Coins kann sich durchaus sehen lassen.

 

Bitcoin Ethereum Litecoin
XRP (Ripple) Bitcoin Cash EOS
Chainlink Stellar Polkadot
Uniswap Ethereum Classic Dogecoin
Cardano Aave Solana
Terra Algorand Curve DAO Token
Polygon Decentraland Tezos

 

Weiterhin wollen wir den Krypto-Partner nennen, den wir in unseren justTRADE Test ausfindig gemacht haben. Dabei handelt es sich um das Bankhaus von der Heydt aus München. DDenn dort werden die Kryptowerte verwahrt. Irgendwo ist es doch ein gutes Gefühl, wenn die virtuellen Münzen in einem deutschen Geldinstitut gelagert werden. An der Seriosität des Bankhauses besteht übrigens nicht der geringste Zweifel. Denn von der Heydt existiert bereits seit 1754. Dennoch ist die Bank modern und setzt auf die Blockchain Technologie.

Krypto Übersicht

Quelle: Screenshot www.justtrade.com

justTRADE Sparpläne: Automatisierter Vermögensaufbau

Wer bei justTRADE einen Sparplan einrichten möchte, der darf dies kostenlos tun. Lediglich die marktüblichen Spreads (Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs) fallen an. Eine Aufteilung der Vermögenswerte könnte wie folgt aussehen.

  • 70 Prozent Aktien
  • 25 Prozent Anleihen
  • 5 Prozent Kryptowährungen

Dies ist ein Musterportfolio für einen Sparer, der durchaus noch langfristig anlegen kann. Denn der etwas riskantere Anteil ist mit Aktien und Kryptowerten überproportioniert. Womit wir zu unserem justTRADE Test und der Ausführung von Sparplänen zurückkommen. Denn beim Finanzdienstleister können wir Sparpläne für 102 ETFs (Indexfonds), auf 13 ETCs (Rohstoff-Fonds) und auf 23 ETPs (Krypto-Produkte) anlegen. Sparpläne sind auch deshalb elegant, weil diese automatisch und konstant zum Vermögensaufbau beitragen. Dabei sollte die Abbuchung kurz nach Geldeingang (Gehalt) vorgenommen werden.

Sparpläne lassen sich bereits ab 25 Euro einrichten. Eine Besonderheit haben wir unseren Lesern bislang vorenthalten. Denn es gibt sogenannte „wikifolio Sparpläne“. Dabei handelt es sich um 50 Produkte mit einer strategischen Ausrichtung. So kann beispielsweise das Wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ bespart werden. Allerdings gibt es auch Portfolios, die konkreten Tradern oder Zeitschriften nachempfunden sind.

Bei justTRADE starten – So funktioniert´s

Laut unserem eigenen Erfahrungsbericht ist ein justTRADE Betrug kategorisch auszuschließen. Denn es handelt sich um einen vertrauenserweckenden Anbieter, der in Deutschland beheimatet ist und sogar mit deutschen Banken kooperiert. Falls Sie Interesse daran haben Kunde zu werden, wollen wir mit Kurzanleitungen die ersten Schritte bei justTRADE vereinfachen.

Registrierung bei justTRADE

  1. Depot eröffnen: So heißt der Button, welcher laut unserem Testbericht zum Start zu betätigen ist. Damit öffnet sich ein erstes Formularfeld.
  2. Daten eintragen: Neben dem Namen, können wir auch die Anrede und den Titel bestimmen. Gleichwohl gilt es den Familienstand, das Geburtsdatum, den Geburtsort und sogar das Geburtsland einzutragen. Die Adresse komplettiert die Eintragungen.
  3. Zusätzliche Infos: Falls vorhanden gilt es jetzt noch die Steuernummer einzugeben. Wohnsitz und Staatsangehörigkeit sind zu bestätigen. Gleichwohl sind einige Anmerkungen zu bestätigen, indem ein Haken gesetzt wird. In einem dritten Formularfeld fragt der Anbieter weiterhin noch nach der E-Mail und der Mobilnummer.
  4. Referenzkonto angeben: Durch die Eingabe einer IBAN und des Kontoinhabers sind wir schon fast am Schluss angekommen. Wir tragen weiterhin unsere berufliche Situation ein
  5. Erfahrungen eintragen: Hier fragt der Anbieter die Kenntnisse des Kunden zu bestimmten Finanzinstrumenten ab.
  6. Letzte Eintragungen: Abschließend gilt es die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Vertragsdetails zu bestätigen. Laut unserer justTRADE Erfahrungen sind entsprechende Verträge und Details alle online einzusehen.

Allerdings fehlt es leider an einem justTRADE Demokonto.

Justtrade Registrierung

Quelle: Screenshot www.justtrade.com

Erste Einzahlung bei justTRADE

  1. Referenzkonto angeben: Innerhalb von unserem justTRADE Test haben wir es bereits beschrieben. Schon während der Erstanmeldung gilt es ein Referenz-Bankkonto anzugeben.
  2. Zur Kasse gehen: Erst nach erfolgreicher Registrierung kann die Seite für Einzahlungen über die Konto-Zentrale aufgerufen werden.
  3. Geldbetrag auswählen: Nach Auswahl einer Summe geht die Transaktion vom gewählten Referenzkonto zum Depot automatisch vonstatten. Alternativ können direkt mit der Einzahlung konkrete Produkte erworben werden. Ist ein Auftrag eingegangen, aber noch nicht ausgeführt, steht dort „Vormerkung“ geschrieben.
  4. Geldeingang abwarten: Bis das Guthaben auf dem Depot-Konto verfügbar ist, können durchaus zwei Werktage vergehen.

Handel abschließen: Ihr erster Trade!

  1. Order ausführen: Guthaben ist längst überwiesen. Natürlich sind wir eingeloggt. Jetzt orientieren wir uns auf der rechten Bildschirmseite. Dort finden wir den Menüpunkt „Order“. Einmal klicken!
  2. Produkt-Suche: Über die ISIN, WKN, Krypto oder einfach den Namen finden wir das entsprechende Finanzvehikel. Wer diesen Wert anklickt, der kann sich die verfügbaren Handelsplätze anzeigen lassen.
  3. Details festlegen: Schlussendlich müssen wir die Anzahl oder den Wert (Kauf- oder Verkaufskurs) bestimmen. Dabei dürfen wir sogar auf den Chart und sogenannte Mittelkurse zurückgreifen.
  4. Kauf abschließen: Diesbezüglich stehen laut unserer justTRADE Erfahrungen zwei Optionen zur Verfügung. Einmal können wir direkt auf „kostenpflichtig kaufen“ klicken. Damit wird die Order direkt ausgeführt. Weiterhin ist es uns möglich, auf „Quote-Order“ zu klicken. Damit können wir die Order direkt mit einem Limit verbinden. So oder so findet sich der Auftrag anschließend im Orderbuch wieder.

justTRADE Alternativen

Wenn Sie von unserem justTRADE Test nicht zu 100 % überzeugt sind, lohnt sich vielleicht ein Blick auf die Konkurrenz. Generell steht der Anbieter jedoch für seinen seriösen Auftritt ein. Denn justTRADE agiert von Deutschland aus und lagert sogar seine Krypto-Handel hierzulande. Dennoch gibt es nennenswerte justTRADE Alternativen, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten möchten.

justTRADE vs. Coinbase:

Dieser Vergleich ist aus unserer Sicht nicht ganz fair. Denn justTRADE ist gewissermaßen ein Komplettbroker. Coinbase ist jedoch auf Kryptowerte spezialisiert. Während justTRADE also 21 Coins an Bord hat, sind es bei der Konkurrenz hunderte Digitalwährungen, in welche Kunden investieren können. Ähnlich sieht es im Übrigen auch bei Binance aus. Dennoch gibt es die wichtigsten Tokens auch bei justTRADE.

justTRADE vs. Trade Republic:

Hier ist ein fairer Vergleich gegeben. Denn laut unserer Analyse lassen sich bei Trade Republic ebenfalls Aktien und ETFs, sowie Kryptos und darüber hinaus sogar Derivate handeln. Generell finden wir die App dort etwas übersichtlicher und bedienungsfreundlicher. Deshalb ist es besonders eine justTRADE Alternative für mobile Nutzer. Die Kosten sind zu justTRADE sehr ähnlich. Diesbezüglich sind beide Anbieter empfehlenswert.

Häufig gestellte Fragen zu JustTRADE

Was ist JustTRADE?

JustTRADE ist ein Online-Broker mit deutschen Wurzeln. Der Sitz des Unternehmens liegt in Frankfurt am Main – also mitten in der deutschen Bankenzentrale. In Zusammenarbeit mit der Sutor Bank und dem Bankhaus von der Heydt sind die Geldeinlagen sicher verwahrt. Handelbar sind Aktien, ETFs, Fonds, Rohstoffe und Kryptowerte.

Ist JustTRADE seriös?

Mit seinem Standort in Deutschland und mit einer Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist bereits eine große Sicherheit gewährt. Weil mit der Sutor Bank und dem Bankhaus von der Heydt weitere deutsche Partner bereitstehen und weil sogar die Kryptowerte in Deutschland lagern, ist unser großes Vertrauen in den Anbieter gerechtfertigt.

Wie funktioniert JustTRADE?

Nach einer kurzen Registrierung bei JustTRADE können eigene Erfahrungen mit dem Handel gewonnen werden. Gelder werden vom Referenzbankkonto eingezahlt. Anschließend stehen diverse Möglichkeiten für den ersten Trade bereit. Über Sparpläne, die ab 25 Euro eingerichtet werden können, ist ein langfristiger Vermögensaufbau zu betreiben.

Welche Kryptos gibt es bei JustTRADE?

Folgende Kryptowerte sind laut unserem JustTRADE Test bereits an Bord: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, XRP, Bitcoin Cash, EOS, Chainlink, Stellar, Polkadot, Uniswap, Ethereum Classic, Dogecoin, Cardano, Aave, Solana, Terra, Algorand, Curve DAO Token, Polygon, Decentraland und Tezos. Weitere Coins könnten kurzfristig folgen.

Wie läuft das Webtrading bei JustTRADE ab?

Innerhalb der Order-Maske können wir rechterhand den Auftrag starten. Über die Eingabe einer WKN, ISIN oder des Produktnamens starten wir die Investition. Jetzt gilt es einen Wert in Euro oder eine Stückzahl einzutragen und die Order in Auftrag zu geben. Über den Button „kostenpflichtig kaufen“ schließen wir die Order schlussendlich ab.

Fazit zur justTRADE: Test-Ergebnisse und Erfahrungen in der Zusammenfassung

Nachdem wir unsere eigenen justTRADE Erfahrungen gewonnen haben, möchten wir die Highlights nochmals zusammenfassen. Dazu zählt die Einrichtung eines Sparplans ab 25 Euro – und zwar nicht nur in Aktien und ETFs, sondern auf Wunsch auch in Kryptowerte. Darüber hinaus ist die große Seriosität des Dienstleisters nochmals herauszustellen. Die wichtigsten Kryptowerte können nämlich nicht nur gehandelt werden. Sie werden obendrein in Deutschland verwahrt. Die Kosten sind übersichtlich dargelegt. Und laut unserem justTRADE Test gibt es Kurzanleitungen für Anfänger. Trader-Herz, was willst du mehr?

Weitere Broker Erfahrungen

Filter

Erfahrungen

0
Rated 0 out of 5
0 out of 5 stars (based on 0 reviews)
Excellent0%
Very good0%
Average0%
Poor0%
Terrible0%

There are no reviews yet. Be the first one to write one.

Thorsten Author Brokerfolio

Thorsten Steins

Autor

 

Haftungsausschluss
Die Informationen und der Text in dieser Erklärung/diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar und sind daher rein informativ. Dieser Artikel wurde von Square Media Ltd und/oder Dritten erstellt und es liegt an Ihnen zu sehen, ob er zu Ihrer persönlichen finanziellen Situation passt. Sie sind daher dafür verantwortlich, richtig einzuschätzen, ob die Informationen in diesem Artikel in Bezug auf Ihre eigene finanzielle Situation und Ihre Ziele für Sie angemessen sind.

 

Leave a Reply